Polynesische Massage

Gemeinhin gennant, ist die Polynesische-Massage eigentlich eine polynesische Heilkunst. Dank der Verschmelzung der Huna-Lehre mit Tänzen, Meditationen und Bodywork, bewirkt sie eine allmähliche „Veränderung“ im Sinne eines harmonischen Übergangs vom Denken zum Handeln, zur Verbalisierung von Expressionen.

Die Sitzung kann entweder als eine entspannende Massage oder als Beitrag zu einem wichtigen Thema betrachtet werden. Die Massage wird mit einer warmen Olive mit Ausnahme der Intimzone am gesamten Körper durchgeführt. Zusätzlich zu den Händen arbeitet der/die Polynesische TherapeutIn mit weichen Partien der Unterarmflächen, unter Einsatz einer speziellen Technik, und zwar im Rhythmus von Tanzschritten der polynesischen Musik. Die Intensität der Massage gestaltet sich individuell: von stark, dynamisch – zwecks Anregung der tiefen Körperstrukturen – bis hin zu sanft und entspannend.

Die Prozedur beginnt mit der Massage von Rücken und Nacken sowie der paraspinalen Rückenmuskulatur. Als nächstes folgen die Rückseite der Beine und Füße und die Vorderseite des Körpers; der Brustkorb (ausgenommen Brustbereich); Hände, Bauch und die Vorderseite der Beine. Der Kopf wird ebenfalls sanft massiert. Graziöse, sanfte Bewegungen, die der polynesischen Tempelmassage enstammen, erzeugen das Gefühl einer tiefen Entspannung und lassen einen Vitalitätsschub verspüren. Die Behandlung wirkt vorteilhaft-unterstützend auf die Blut- und Lymphzirkulation sowie auf den Hormonhaushalt und Stoffwechsel.
Weitere positive Effekte: Aktivierung des körpereigenen Immunsystems; Verbesserung der Muskelflexibilität und der Gelenkbeweglichkeit sowie Stabilisierung des Cholesterin- und Zuckerhaushalts. Polynesische-Massage empfielt sich bei emozional induzierten Leiden wie Muskelschmerzen, Neuralgien, Migräne, Rücken- und Bauchschmerzen. Sie lindert Beschwerden des Nervensystems und vertieft das Koordinationsvermögen der beiden Großhirnhemisphären. Dabei wird der Körper von Stress und Angst und der Geist sich von negativen Ideen befreit. Die Polynesische-Massage ist bekömmlich bei einer getrübten Stimmung bzw. bei chronischer Müdigkeit.

Zielgruppe: Gestresste Menschen mit physischen und mentalen Blockaden oder in einer Lebenskrise werden die Vorzüge von Polynesische-Massage zu schätzen wissen, denn ihr Zweck liegt im erreichen der Harmonie auf der physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Ebene. Dank ihres positiven Ergebnisses wirkt die Polynesische-Massage unterstützend bei der Behandlung von Depressionen und Neurosen.

Gegenanzeigen: Ähnlich wie bei den meisten übrigen Massagen, u.a. bei: Hauterkrankungen, Entzündungen, viralen und bakteriellen Infektionen. Die Massage ist hingegen zulässig während der Schwangerschaft (es gibt eine spezielle Variante für Schwangere ab dem 4. Schwangerschaftsmonat bis zur Entbindung).

Die Sitzungsdauer beträgt 75 Minuten.




masage

 

 

Polynesische Massage

 
1x € 89,00
3x € 179,00

 

Terminabsage bitte mindestens 48 Std. im Voraus.  Bei Nichteinhalten des Termins oder verspäteter
Absage wird kein Ersatztermin gewährleistet.